Entzweit…

Durch ein beschlagenes Fenster
Blicke ich zu dir.
Verblasst die Erinnerungen,
Verwischt die Gedanken,
Die wir teilten.

Dort bist du.
Hier bin ich.
Zwei Teile einer Geschichte.

In der Tiefe der Nacht
Reiche ich dir noch einmal meine Hand.
Du siehst es nicht.
Durch Panzerglas rufe ich dir zu:
Ich vermisse dich!
Du hörst es nicht.

Ich wende mich ab.
Und gehe.

Wenn der Regen einsetzt,
Wenn er den Schmutz von der Scheibe wischt,
Wenn danach die Sonne den Raum erhellt,
Wenn sie ihn wärmt,
Wenn der Nebel sich lichtet
Und du die Tür öffnest,
Werde ich wiederkommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s